Der Transport von Soldaten und Kriegsgerät wird zum großen Teil per Bahn von Vlissingen / Niederlande Richtung russischer Grenze stattfinden.

Am 13. März werden Mitglieder von Friedensgruppen den folgenden Flyer vor den Bahnhöfen Duisburg, Krefeld, Dortmund und u.U. Bochum und Düsseldorf verteilen.

Text des Flyers

Bahn-Flyer

Bahntag der Friedensbewegung an Rhein und Ruhr

„Defender 2020“ ist eines der größten US-Manöver seit Ende des Kalten Krieges in Europa. Mit insgesamt 37.000 Sodat*innen aus NATO-Staaten. Dabei werden 20.000 US-Soldat*innen mit Panzern und weiterem Kriegsgerät über den Atlantik gebracht und zum großen Teil mit der Bahn auch durch NRW an die Russische Grenze gebracht. Die Transporte kommen über die Häfen Vlissingen (NL) und Antwerpen (B) sowie Bremerhaven (D) an. In NRW sind die Binnenhäfen in Krefeld und Duisburg zentral, der Rhein wird als zentrale Wasserstraße für den Transport nach Mannheim genutzt. Flugzeuge sollen nicht in NRW landen.

In Augustdorf soll ein Containerumschlagplatz entstehen.

In Münster ein Feldlager für die durchziehenden US-Soldaten.

Zentrale Verkehrsader für die Transporte, die überwiegend nachts stattfinden sollen, ist die Strecke A4 (bis Köln), A1 (bis Kamener Kreuz) und die A2 bis nach Berlin.

2/3 der Transporte sollen über die Bahn gehen!

Der „Bahntag NRW“ zahlreicher Friedensgruppen an Rhein und Ruhr kommt am Freitag, den 13. März genau richtig, um auf die Militarisierung in unserem Land hinzuweisen. 
Eine Militarisierung der Gesellschaft in Deutschland und der rasante Aufbau einer Angriffsarmee hatten wir schon einmal. Und wir wissen, wohin dies bisher führte!
Die Friedensgruppen bitten um Verbreitung des Flyers in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.